Beiträge von Komatanz

    Ich war früher viel, heute leider nicht mehr so, da es im Norden wenig Lagermärkte gibt und die wenigen Gruppen die es gibt, da ist es schwer reinzukommen...

    Je nachdem wie weit ihr fahren könnt und wollt, gibt es da Ostern wieder einen kleinen, süßen, beschaulichen Markt in MV. Ansonsten im Mai in Bad Bentheim an der dt.-holländsichen Grenze, den kann ich dir empfehlen. In SH und NS weiß ich sonst leider nicht viel.

    Hier sieht man mich mit meinem Fleisch-Schwert. auf einem "historischen Weihnachtsmarkt". :P Ansonsten gibt es von mir nicht viele, da ich entweder in Rüstung stehe und mich mit anderen prügele, oder selbst die Fotos mache^^

    - neben dem Blocken sollte es auch möglich sein einem Schlag auszuweichen, die Voraussetzung dafür ist ein..

    - Sehr guter Netcode und Kollisionsabfragen - aktuell treffen auf den PVE Servern insbes. die Untoten aus 10 Meter Entfernung - da nützt dann auch ein gutes Kampfsystem nix


    Es kann viel über das Kampfsystem geschrieben werden, aber spielt einfach Chivalry oder Of Kings and Men im Duel Modus und übernehmt die Mechaniken. Die beiden Systeme garantieren Spielspaß.

    Du hast mit einigen Punkten nicht Unrecht, zuallervorderst was den Netcode angeht, keine Frage. Auch wenn dies hier nicht vorrangig der Diskussion dient - ich kann meine Pfoten gerade nicht still halten:



    Mehr Taktik und Strategie würde m. E. n. tatsächlich auch eher mit einer größeren Ausprägung der Wirkung des jewiligen Waffentyps erreicht werden.

    Persönlich würde ich zudem genau wie du, Sharpe, ein überlegteres Vorgehen im Kampf begrüßen. Nur, bin ich unschlüssig inwiefern ein eher "bewegungsschnelles" Spiel wie Valnir davon profitiert, dass der Kampf per se "langsamer" wird. Ich vermute aber, das würde einen Fall für einen eigenen Fred darstellen, wenn es soweit ist.


    Trotzdem kann man ja überlegen inwiefern auch für Valnir Schwung- und Blockrichtungen zu programmieren möglich wäre. :)

    Du sprichst da einige Dinge aus, die ich zum Beispiel nur laienhaft mit einem ganzen Absatz an Text umschreiben könnte, gerade in Sachen Netzwerkperformanz. Ich mag deinen Beitrag.

    Da ich nur zu einzelnen Punkten etwas Senf dazuzugeben habe, picke ich mir eben die Kartoffeln raus. :)


    Ingame-Uhr: Die Zeitanzeige rechts oben reicht mir vollkommen. Wenn auch Realzeit angezeigt werden soll, dann bitte optional. Ich für meinen Teil habe dafür meine anderen beiden Monitore. :)


    Account-Info: Steam-Account wird (inzwischen) zur Anmeldung im Spiel herangezogen. Oder meintest du da so etwas wie konkretere Anfrage/Auflistung, welche Infos abgerufen werden?


    Tutorial-Quest: Ist bereits da. Am Strand ist jemand, der führt einen weiter zu einem Altar, der Godi dort führt weiter, unterwegs (direkt zwischen dem Hain und dem nächsten größeren Ort) trifft man Dorfbewohner, die in Form von Materialanfragen die Grundlagen beibringen können :)


    Die angewinkelte Stein-Ecke: Gerade nachgesehen, tatsächlich, links und rechts haben einen Unterschied von 3 Einheiten Mörtel. Gut zu wissen. ;)


    Tiere: Eine Reduzierung wäre in Ordnung, wenn z.B. Horn wiederverwertbar wird, oder man Ziegen züchten kann. Ansonsten wäre eine "Verringerung" des Umgebungsgeräusches "erstmal" auch dienlich, denke ich.


    Terraforming: Das wünsche ich mir ein bisschen, hab aber auch etwas Schiss davor - Bei Life is Feudal sah das teilweise gar nicht mal so gut aus.

    ich bin aufm server eu-pve-31

    hab das problem, das meine angelegten waffen weg sind, bzw 2. davon.

    erst sagte mit die liste die sind zerbrochen, waren aber grün und schlagartig angeblich zerbrochen. nun habe ich das problem, das meine spitzhacke und doppelschneidieaxt weg sind.

    Dann mach einen ingame-Report, und kapere nicht der 28er-Fred. :P

    Geduldig sein heißt es ... :/

    Hat aber leider noch Schwierigkeiten mit größeren Strukturen, die vor dem Update bereits von Spielern erbaut wurden.

    Ingame-Report ist raus, es lässt sich für mich heute leider aus zeitgründen nicht testen, ob davon auch nach dem Update erbaute große Strukturen betroffen sind.

    Nun, alle Gedanken zum Kampfsystem zusammenzukriegen wird schwierig werden, ich versuche es mal in Kurz- und Langform aufzuteilen. Vergessen werde ich so oder so etwas. :/


    Kurzform

    Positiv:

    - Vorhandene Waffenvielfalt.

    - Aktive Blocks sinnvoll einsetzbar

    - Rüstungswirkung (und -qualität) meistens nachvollziehbar


    Negativ:

    - Synchronität im Kampf derzeit teils *sehr* schwierig (u. U. Gegner meterweit entfernt und in verschiedene Richtungen schauen, hauend und treffend)

    - Armbrust derzeit eher sinnbefreit, da Schaden mit Bogen potenziell höher (durch höhere Schussfrequenz), dazu aber in Langform mehr.

    - Ausweichen ist durch Synchronitätsprobleme eher Glückssache (PvE; PvP nicht getestet)


    Es gibt gute Anfänge, die auf viel Potenzial schließen lassen, das zu verschenken schade wäre.


    __________________________________________________________________


    Langform:


    Waffen:

    Die gebotene Vielfalt der Waffengattungen ist durchaus akzeptabel: Es gibt Schwerter, Äxte, Hämmer, Keulen, ...
    Nur unklar ist es, warum man einen Hammer nehmen soll, wenn man auch mit wenig Aufwand mehr die Zweischneidige Axt haben kann.

    Das gleiche gilt für die Armbrust. Warum sollte man die nehmen? Ein Bogen mitsamt seinen Pfeilen kostet weniger und schießt schneller. Und (inzwischen) braucht man für beides eine Werkbank. Ja, der Bolzen macht das drei- bis vierfache eines Steinpfeils, kostet aber auch mehr Material und Zeit für die Herstellung.


    Sinnvoller fände ich, wenn verschiedene Waffengattungen unterschiedliche Wirkungen und damit Aufgaben hätten:

    Hieb- und Schnittwaffen sind beispielsweise gegen Kettenhemde eher ineffektiv. Wogegen Wuchtwaffen wie der Kriegshammer oder die Hammeraxt interessante Effekte bei Rüstungsplatten hervorrufen. Äxte wiederum hauen unverstärkte Schilde (ohne Eisenverstärkung) recht schnell kurz und klein.Oder bei ungerüsteten Extremitäten (Stichwort Knochenbrüche, die man mit Stöckern und Bandagen/Stoff erst schienen muss). Dazu muss jedoch erstmal die Sache mit der "Hitbox" und Kampfsynchronität geklärt sein. Weiterdenkend könnte man auch zweihändig geführte Waffen überlegen, dafür böte sich z. B. die Zweischneidige Axt an, dafür dürfte man dann nur keinen Schild oder maximal einen kleinen Buckler tragen.

    Ansonsten hätte es bisher auch gereicht, einen Knüppel, ein Schwert und die Zweischneidige als Waffen zu haben. Den anderen (ja, auch den Dolchen) mangelt es meiner gemachten Erfahrung nach bis dato an einer konkreten Daseinsberechtigung.


    Stichwort Daseinsberechtigung - Die Armbrust würde diese schon dadurch erhalten, wenn ihre Bolzen Schilde in gewissem und die meiste Rüstung in hohem Maße durchschlagen kann. Bisher hab ich davon noch nichts mitbekommen. Alternativ 'vergrößert' man die Armbrust zu einer Art "Skorpion" eine halbstationäre Antipersonenwaffe, die auch gegen leicht befestigte Stellungen (Pallisaden) effektiv eingesetzt werden konnte.
    Für den Bogen kann es ebenfalls verschiedene Güteklassen geben von "Einfach" (Holzstöcker + Lederstreifen + Schnur) über "verbessert" (Langbogen z.B. gleiches Material in höherer Anzahl + Werkbank) bis hin zu "meisterhaft" (Kompositbogen aus Horn, Holz, Leder(streifen), Schnur, ... in erhöhter Anzahl + Werkbank + Fähigkeiten, sobald es sie gibt). Die unterschiedliche Qualität kann gut und gern auch Einfluss auf die Wirkung(sweise) haben. Ein kruder Stock mit drangeknoteter Schnur trifft eben nicht so weit und nicht so genau wie ein meisterlich gefertigter Bogen - Und hält auch nicht so lange.

    Rüstungen:

    Ähnliches gilt allerdings auch für die Rüstungen - Es gibt da so einige, deren Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen. Warum sollte man sich ein Kettenhemd, Kettenpanzer oder gar Metallschuppenpanzer leisten, wenn die Lederschuppenrüstung den gleichen Rüstungswert (35) hat und deutlich günstiger ist? Möglich, dass dort die Balance so oder so noch angepasst wird. Zudem wäre interessant, wie der Rüstungswert überhaupt wirkt.


    Als Anregung könnte man doch sicher anführen, dass Lederrüstungen zum Beispiel weniger "Ausdauerstrafe" haben als das schwere Metallzeug, dafür aber weniger Rüstungswert, gegen die meisten Waffen. Wenn sich also jemand vollständig in Eisen/Stahl hüllen will, muss er/sie auch entsprechend höhere Ausdauerkosten in Kauf nehmen. Ich als funktional denkender Mensch sträube mich dagegen, dass die untereschiedlichen Herstellungskosten lediglich der Optik zu Schulden kommen sollen. :)


    Langfristig betrachtet: Wenn jemand unbedingt eine verzierte Axt herstellen möchte (um den damit abgeschlagenen Kopf den Göttern zu weihen oder so), sollte diese Person auch bereits Erfahrung in der Waffenherstellung haben, bevor es ans Zieselieren und Punzieren geht.


    Da meine Gedanken nun wieder anfangen durcheinander zupurzeln, beende ich meine Ausführung hier mal. Gespräche können gern im Discord auch persönlich fortgeführt werden. :)

    Und solange hoffe ich einfach, dass sich das Problem durch Updates selbst löst. Und Danke nochmal an alle die hier Vorschläge gebracht haben 8) denn ich glaube es liegt einfach an meinem System.

    Schau sonst ab und an auch mal bei Mindfactory herin, manchmal haben die da im "SchnäppShop" zusammen mit dem "MindStar" Komponenten, für die man sich relativ günstig was zusammenstellen kann. Hatte mal den Fall, dass man da für ~200-300 € sich einen moderaten Desktop-PC zusammenstellen konnte.^^

    Ist es möglich das Spiel bei Geforce Experience hinzuzufügen?

    Ich habe nämlich mit den dort optimierten Spielen keine Probleme

    Es lassen sich auch nicht alle Spiele vergleichen. Versuche mal über den Geforce-Treiber ein Profil für Valnir zu erstellen, mit allen möglichen "unnötig leistungsfressenden Dingen" minimalisiert oder ganz deaktiviert, also auch Kantenglättung, etc., und dann das Spiel darüber starten. Im Spiel dann die Grafik und die Details auf ein Minimum stellen.
    Sollte das funktionieren, mit der ENTF-Taste die Frames anzeigen lassen. Und mal von den Strandabschnitten an den Startgebieten weggehen.

    Natürlich auch gern alle anderen nicht zwingend erforderlichen Programme ausschalten (Browser, etc).

    Ich fände auch Gold recht interessant. Vor allem bei einem RPG darf schmuck und gold an wänden und stühlen nicht fehlen ^^ ich meine es gibt diesen königskreis in der nähe von aeges ael aber es gibt keien möglichkeit die goldenen stühle selbst zu bauen :C

    Für Handelsfahrer der Skandinaven war aber Gold weniger wert als Silber (wenn ich mich Recht erinnere) - Oder ich drücke meinen Gedanken nicht eindeutig aus: Sie haben lieber Silber mitgenommen als Gold, denn mit Silber ließ sich besser handeln ( vgl. "Hacksilber"). Nun haben wir in Valnir ja eh Münzprägung (Kupfer, Silber, Gold) - Die wahrscheinlich irgendwo in Jarlshalla, der "Hauptstadt" der Insel geprägt würden, mit dem Konterfrei des aktuellen, auftraggebenden Jarls darauf - meistens. :D


    Persönlich fände ich Gold nur als "finale Deko-Stufe" relevant. Überdies bezweifle ich, dass der Jarl der Insel es einem "Emporkömmling" erlaubt einen größeren Prunk zur Schau zur stellen als er selbst. - Aber das kann man ja ggf in die Spielmechanik mit einbauen, je mehr Reichtum nach außen gezeigt wird, desto (ab)geneigter reagieren verschiedene Fraktionen ader Insel darauf.^^

    war ja am Anfang auch nur als frage gedacht und nicht als Programmier Hinweis


    PS was ist ein Sticky

    'Sticky' - Aus dem Englischen "To stick" - "Dranhängen/-kleben" werden Beiträge bezeichnet, die von gewisser Wichtigkeit sind und daher immer *vor* den aktuellen und neuen Beiträgen stehen. Moderationshinweise, Anleitungen zur Beitragserstellung fallen gerne mal darunter.


    Normalerweise findet man sie immer als obersten Beitrag, oft auch speziell deklariert oder mit entsprechend auffälligem Symbol versehen.



    Zum Thema:

    Thorson  

    Es gibt bereits Rostige Waffen zu finden im Spiel, bei denen die Schadensinformation ihrer "frisch hergestellten" Verwandten fehlte, statt ein alternativer Text angefügt war. Auch wurde eine bessere Axt mit 2, 3 oder 4 hinter'm Namen gekennzeichnet, meine ich gesehen zu haben.


    Deinen Vorschlag von Langwaffen finde ich interessant ("Danenaxt", zum Schildwall aufbrechen/Deckung störendes Gegners), bei der Geschwindigkeit des Kampfes bei weniger als 4-5 Kämpfern insgesamt ließe sich das aber schwierig bewerkstelligen. bei Kämpfen ab 5vs5 könnte das schon interessanter sein, vor allem beim Verteidigen eines Engpasses: Schildwall aus 3-4 Leuten und dahinter eine Langwaffe (Danenaxt, Ger). Die Durchführbarkeit müsste man dann prüfen.

    Vllt wäre es sinnvoller ne eisenader oder Mine anzulegen, ich meine real holt man ja auch nicht viel Eisen aus nem Stein! Das hätte den Vorteil das man sich komplett aufs Eisen Farmen konzentrieren könnte

    (Historischer) Rückblick zum Zitierten:

    In Life is Feudal gab es die (leider nicht sooo gänzlich ausgegorene) Methode des Bergbaus, dass man Schächte schlagen konnte und diese glaube ich auch abstützen müsste. Übers Prospektieren hat man die Nähe zu Erzadern bestimmt und dann angefangen zu schächteln.


    Prinzipiell könnte man urteilen, dass das Erz, das aus den Steinklumpen geklopft wurde, repräsentativ steht für das "Raseneisenerz" ( Siehe hier ) - Also, was man auf Wiese, Feld und Flur gefunden hat.Dafür wäre es sogar noch relativ reichhaltig.

    Ist z. B. in vielen Germanen- und Keltenstämmen Grundlage für Waffenproduktion gewesen.


    Eine "Vertiefung" des Bergbaus fände ich aber auch nicht uninteressant.


    Spielrelevante Idee zum Zitierten:

    Es gab beispielweise diverse Flecken auf der Karte, wo eine ganze Lage Gestein freigelegt von Grasnarben war. Dort ließe sich gewiss gut Erzadern anbringen - Oder Drusenabbau, sofern Edelsteine eine Rolle spielen sollen.

    Haja, gerade bei PvP ist die Synchronisation oft ein großes Fragezeichen. Leider hab ich den Namen vergessen, aber es gibt da eine Technik, die berechnet die warhscheinlichsten Aktionen vor. Ich finde heute morgen leider keinen Link dazu (ist auch schon etwas her,dass ich das gelesen habe) - Es ging darum, dass Client A Daten losgeschickt hat, was Spieler A gerade tut und wie Client B in Form von Spieler B darauf reagieren könnte. Und zwischen drin wurden immer mal Kontrollinstanzen losgeschickt um die Variablen zu eliminieren und die Synchronizität zu prüfen.

    Vielleicht habe ich heute Abend Zeit danach zu suchen - Ich meine ich hätte da mal auf Heise oder Golem etwas gelesen.

    Historisch bedingt könnte man da eine Art Leinen-/Baumwoll-/Ledertasche in Betracht ziehen, die seitlich an der Hüfte Platz findet. Sofern man vom Konzept des Rucksacks an sich abweichen will.

    Wenn ich mir nur merken könnte, wie die Dokus über die Nordmänner alle hießen. Gab auch eine schöne, die mal den Fokus auf die "Daheimgeblienen" gerichtet hat. Und eine, die sich weniger auf die Plünderfahrten als auf die Handelsfarhten konzentriert hat. Das Plündern geschah ja meist sogar eher nebenbei.